über ebenen

In fußläufiger Distanz zum Stadtkern und dennoch umgeben von Natur: Das Grundstück und die von der Straße zurückgesetzte Stadtvilla bildeten schon vor der Erweiterung eine harmonische Symbiose aus hochwertigen Wohnraum und grünen Landschaft.

Anstoß der Erweiterung war diese einmalige Verquickung den hochwertigen Wohnraum inmitten des großzügigen Gartens weiter herauszuarbeiten, um ein fließendes Ensemble zu kreieren. Barrieren von Innen zu Außen sollten aufgelöst werden und somit ein hochwertiges Wohngefühl bis in alle Bereiche des Gartens projiziert werden.

Das Konzept sah eine Erweiterung der Wohnfläche um zwei Räume vor. Die Verlängerung der Achsen des Bestandswohnzimmers und der Küche wurden aufgegriffen, um eine neue Form des Wohn-Esszimmers zu erschaffen. Des Weiteren gab es den Wunsch nach einem Studio, das sich ganz in die Natur einbettet.

Der Ursprungsbaukörper repräsentiert in seiner Sprache immense Ausdruckskraft. Die Erweiterung musste sich daher in seiner Architektursprache deutlich erkennbar zeigen und in seiner Formensprache eine außerordentliche Qualität aufweisen, um selbstbewusst neben dem Hauptbauköper zu bestehen. Das Entwurfsmerkmal sah vor das Thema skulptural zu lösen: Stringente Flächen – horizontal und vertikal -erzeugen eine Sprache die sich dem Ursprungsbau nicht unterordnet, sondern dessen Qualität unterstreicht.

Vertikale Wandscheiben wurden auf ein Minimum reduziert, um die stringente Architektur zu akzentuieren. Diese drei Scheiben bilden und gliedern die beiden neuen großzügigen Räume. Die Fortführung dieser Wandscheiben bis in den Außenraum verstärken die Verbindung von Innen und Aussen, gliedern auch dort einzelne Aufenthaltsbereiche und schützen vor Wind und Wetter in den hieraus gebildeten Konchen, die wie zusätzliche Räume im Aussenbereich erscheinen. Die Wandscheiben wurden mit großzügigen Glaselementen verbunden. Eine dreiteilige Hebeschiebetüranlage gewährleistet eine schwellenlose Erweiterung des Wohnraums in den Garten. Diese lässt sich auf 2/3 der gesamten Raumbreite öffnen, gewährt einzigartige Blicke auf den niveaugleichen Infinitypool und die vorgelagerte Terrasse und lässt die Barrieren von innen und aussen mit dem Garten faktisch auflösen. Die über Eck laufende 3,30m hohe Fensterfassade des Studios lässt dieses förmlich mit dem Aussenraum verschmelzen.

Das filigrane und weit auskragenden Vordach sowie die scheinbar schwebenden Terrassen- und Treppenflächen bilden die horizontalen Scheiben des Entwurfskonzepts. Das Vordach verlängert den Wohnraum bis über die Terrassen hinaus und die örtliche Topografie des Bestandsgartens wird durch die Höhenversatze der Terrassenflächen, Treppen, des Pools und der Rasenflächen aufgegriffen sowie akzentuiert. Durch die Versatze im Innen- und Aussenbereich werden somit verschiedenste Betrachtungswinkel und Atmosphären geschaffen, die die Verschmelzung von Wohnhaus und Garten zum Erlebnis machen.

Das Wasser des langgezogenen Pools läuft flächenbündig von der Terrasse des Wohnzimmers bis in den rückwertigen Bereich des Gartens über eine Infinitykante, um als Wasserfall vor der Terrasse der Dampfsauna abzufließen.

Bei den Materialien und der Ausführung galt auf höchste Qualität zu achten. Die Wandflächen im Innen- und Außenbereich wurden mit einem mineralischen Putz versehen; die Fenster kongruent zu der weißen Fassade in einer edlen Aluminiumfensterfassade hergestellt. Der Pool wurde in detaillierter Vorplanung aus Doppelwänden mit einer speziellen Beton-Mixtur geschaffen und dessen Wandflächen als Sichtbeton roh belassen. Terrassen- und Treppenbereiche wurden mit 100*100cm großen anthraziten Betonsteinplatten hergestellt.

Im Wohn- und Esszimmer wurde eine dreiseitig verglaste Kaminanlage geplant, die in Verbindung mit einem 5m langen Lowboard und einer 5mm starken Baustahlplatte als Finish über dem Boden zu schweben scheint.

Der Fußbodenbelag passt sich harmonisch dem stringenten Annex an. Er gibt dem Wohnraum in Verbindung mit dem dunklen Holz des Esstisches eine warme Nuance und faltet sich in der Treppe zwischen den beiden Räumen kaskadenartig herab.

Die axiale Grundrisskonfiguration lässt außerordentliche Blicke zu. Jede Verkehrsachse zwischen den Räumen endet in einer Öffnung und lässt weite Perspektiven zwischen den einzelnen Räumen des Altbestandes und dem Anbau zu.

Die umlaufenden Terrassendecks in unterschiedlicher Topografie lassen den gesamten Baukörper schwebend erscheinen. Die den Pool begleitenden Wege zu dem Haus der Dampfsauna, welches im selben Stil des Hauptanbaus gestaltet wurde, führen zu einer weiteren Terrasse im rückwärtigen Bereich des Gartens. Die Dampfsauna öffnet sich ebenfalls mit einem großen Fensterelement dem Garten und lässt Blicke auf die Wasserfläche und den Wasserfall zu. Eine Außendusche und die vorgelagerte Terrasse bieten die Möglichkeit einer ganz eigenen Nutzung des rückwärtigen Gartenbereichs.

Durch die Lichtinszenierung des Gartens und des Pools werden außerordentliche Farb- und Schattenspiele geschaffen. Durch die Illuminierung erfährt der Garten in den Abendstunden eine enorme Tiefe, die den neu geschaffenen Wohnraum noch weiter zu vergrößern scheint.

Erweiterung eines hochwertigen Wohnhauses, Greven

Verfahrensart : Direktauftrag  |  Status : in Bearbeitung  |  Bauherr : Privat  |  BGF : 352 m² |  BRI : 1520 m³

über ebenen

architecture

alt und neu im rendezvous

über ebenen

glück auf!

leinen los

box³

dem panorama folgend

über generationen

matrix

auenland

dreiraum im grünen

phoenix aus der asche

in der stadt zuhause

3-fach

wohnen am park

setdesign

alle für einen

ausgelagert

frei von ebenen

logik

weitergedacht

design