dreiraum im grünen

box hoch drei

Da Gebäude sich nicht eigenständig den verändernden Bedürfnisse der Bewohner anpassen, bedurfte ein Einfamilienhaus einer Erweiterung.

Es bestand der Wunsch das Schlaf- sowie Badezimmer aus dem Bestandsbau auszugliedern und diese Räume inklusive einer Sauna im neuen Anbau unterzubringen. Die Ausgangslage: ein charakterstarker Ursprungsbau von 1957 auf einem großzügigen, mit altem Baumbestand versehenen, Grundstück.

Die Aufgabe war klar definiert: Einen Ruhepol für die Bauherren schaffen! Es galt eine sinnvolle Position der Verbindung von Altbau zum Neubau zu finden - besonders unter dem Augenmerk, den Südgarten weiterhin unberührt zu lassen.

So stellte sich bei den ersten Konzeptideen heraus, dass nur an der schräg zur Gebäudekante abfallenden Nordseite des Grundstückes der Anbau platziert werden konnte.

Gestalterisch der schräg abfallenden Baulinie zu folgen, hätte dem Entwurf Struktur und Kraft entzogen. Somit lag der Entwurf klar auf der Hand: Drei versetzt zueinander liegende Kuben, die dennoch eine Stringenz erfahren, indem Ihre Verkehrsflächen, eine Achse zueinander und dem Haupthaus bilden.

Raumprogramm und -prioritäten waren von Beginn an definiert und Gestaltungsbestandsteil des Entwurfes. Um dies zu betonen sollten diese Aspekte sowohl in der zweiten – sowie aber auch in der dritten Dimension klar ablesbar sein, um den Charakter und die Gewichtung einer jeden Nutzung zu verstärken. Es entstanden drei Kuben, die sich in der Grundfläche als auch in Ihrer Höhe unterscheiden, aber im Kontext zueinander ein einheitliches Ensemble bilden.

Um diesen Entwurfsgedanken ökonomisch sowie ökologisch umsetzbar zu gestalten, wurde der Anbau als Holzrahmenbau realisiert. Detailplanungen mit umweltfreundlichen Bauprodukten aus nachwachsenden Rohstoffen sowie die großzügigen Öffnungen ließen den Erweiterungsbau mit dem Garten verschmelzen.

Die ausdruckstarke Formensprache der Anbaukubatur muss sich nicht hinter dem charakterstarken Bestandshaus verstecken. Gemeinsam bilden Altbestand und Neubau  ein subtiles Ensemble im Dialog mit dem Garten - ein „Dreiraum im Grünen“.

Erweiterung eines Wohnhauses, Hemer

Verfahrensart : Direktauftrag  |  Status : realisiert  |  Bauherr : Privat  |  BGF : 221 m²  |  BRI : 843 m³  |  Leistungen : LP 1-9

dreiraum im grünen

architecture

alt und neu im rendezvous

über ebenen

glück auf!

leinen los

box³

dem panorama folgend

über generationen

matrix

auenland

dreiraum im grünen

phoenix aus der asche

in der stadt zuhause

3-fach

wohnen am park

setdesign

alle für einen

ausgelagert

frei von ebenen

logik

weitergedacht

design